Es ist die Neugier, die mich antreibt. Sie führt mich tief ins Herz der Welt.
Arundhati Roy
Bild zur Veranstaltung

Gesprächsreihe & Austausch

Wer, wenn nicht wir? mit Bethi Ngari

Frauen*, die eingreifen, anpacken, widerstehen - ziviles Engagement

15.09.2017

19 Uhr

"Wer, wenn nicht wir?" mit Bethi Ngari
15.09.2017
19 Uhr
********************************************************************************
In der Reihe präsentieren wir Frauen*, die sich ehrenamtlich, aktivistisch und zivilgesellschaftlich betätigen, die eingreifen, anpacken, widerstehen, wo es sonst niemand tut.
********************************************************************************
Wie vereinbaren sie das Engagement mit ihrem Alltag? Mit ihrer Familie? Mit Reaktionen aus dem Umfeld? Was treibt sie an, wie gehen sie mit Rückschlägen um? Was war der zündende Funke, und welches waren ihre ersten Schritte auf dieses Terrain, das Energie konsumiert und gleichzeitig freisetzt? Ihre Geschichten sollen inspirieren, Mut machen, Unterstützer*innen & Nachahmer*innen finden. Die Frauen, deren Arbeit wir hier präsentieren, beantworten Fragen, geben Einblicke und teilen Erfahrungen.
*********************************************************************************
Elisabeth Ngari floh 1996 als alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern vor den politischen Unruhen und staatlicher Willkür in Kenia. 6 Jahre verbrachte sie in einer Unterkunft in der Uckermark. 1992 gründet sie mit anderen die Initiative Women in Exile.
„Unsere Erfahrung ist, dass geflüchtete Frauen* doppelt Opfer von Diskriminierung sind: als Asylbewerber*innen durch rassistische Gesetze und zusätzlich als Frauen*".
Seit 2011 gibt es auch „Women In Exile & Friends“. Gemeinsam tragen sie flüchtlingspolitische Forderungen aus feministischer Perspektive an die Öffentlichkeit.
Zum Beispiel mit der Kampagne „Keine Lager für Frauen und Kinder! Alle Lager abschaffen!“.